Häufige Fragen (FAQ) Fernwärme

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zu dem Thema "Fernwärme".

 

alle einblenden

alle ausblenden

 

Unter Fernwärme versteht man die zentral in einem Blockheizkraftwerk oder Heizwerk erzeugte Wärme, die über ein erdverlegtes Leitungsnetz in Form von Heißwasser oder Dampf an viele Anschlussnutzer für die Beheizung und Warmwasserbereitung abgegeben wird. Mit Hilfe einer Fernwärmeübergabestation wird die Wärme hierzu einem geschlossenen Heizkreislauf im Haus zugeführt.

 
 

Fernwärme wird in der Regel durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erzeugt. Während entweder klassische Aggregate die Wärme, die bei der Stromerzeugung entsteht, ungenutzt an die Umwelt abgeben, oder reine Heizwerke ausschließlich Wärme erzeugen, wird in KWK-Anlagen sowohl die entstehende Wärme, als auch der erzeugte elektrische Strom genutzt. Diese Technik dient dem Umwelt- und Klimaschutz, da Nutzungsgrade von bis zu 90% erreicht werden und so der Brennstoff effizienter eingesetzt wird.

 
 

Die Stadtwerke Viernheim Netz GmbH ist Betreiber mehrerer Blockheizkraftwerke im Stadtgebiet. Hier wird durch die umweltfreundliche Technik der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gleichzeitig Strom und nutzbarer Wärme für Heizzwecke erzeugt. Das größte BHKW „Am Essigzapfen“ wurde bereits 1993 in Betrieb genommen und erzeugt seither umweltschonend Strom und Fernwärme mit Hilfe von insgesamt vier Gasmotoren.

 
 

In Viernheim werden nur bestimme Gebiete mit Fernwärme versorgt. Rufen Sie einfach beim Netzservice unter Tel. 06204 /989-300 an und erfahren Sie mehr. Wenn in Ihrem Haus ein Fernwärme-Anschluss möglich ist, erstellt Ihnen der Netzservice gerne ein kostenloses und für Sie natürlich unverbindliches Angebot.

 
 

Der Fernwärmepreis besteht aus einem verbrauchsabhängigen und einem verbrauchsunabhängigen Teil. Verbrauchsabhängig wird ein Wärmemengenpreis pro gelieferte Kilowattstunde (kWh) abgerechnet. Verbrauchsunabhängig sind der Leistungs- und der Verrechnungspreis. Die Höhe des Leistungspreises ist von der Höhe des Anschlusswertes der Anlage abhängig. Der Verrechnungspreis bestimmt sich über die Nennweite des Hausanschlusses.

 
 

Der Verbrauch der Fernwärme (in kWh) wird über einen geeichten Wärmemengenzähler gemessen. Dieser wird einmal jährlich zur Jahresverbrauchsermittlung abgelesen, kann aber auch jederzeit zur Zwischenkontrolle selbst abgelesen werden.

 
 

Ein eigener, abgetrennter Raum für die Fernwärmeübergabestation ist zu begrüßen, aber nicht zwingend Pflicht. Wie groß der gesamte Platzbedarf für die Übergabestation ist, hängt im Wesentlichen vom Anschlusswert ab. Für einen Anschlusswert von beispielsweise 50 kW (entspricht einem Zwei- bis Dreifamilienhaus), wird für die Übergabestation eine Wandfläche von ca. 3 m² und eine Bodenfläche von ca. 1 m² benötigt.

 
 

Gegenüber anderen Heizsystemen hat Fernwärme viele Vorzüge. Beispielsweise bietet Ihnen die Fernwärme folgende Vorteile:

  • Geringer Platzbedarf, da kein Kamin oder Vorratsbehälter benötigt werden.
  • Wartungsärmer, da keine Brennerwartung oder Kaminkehrerkosten anfallen, sondern lediglich die jährliche Wartung der Hausübergabestation.
  • Angenehm, da Behaglichkeit ohne Lärm- oder Geruchsbelästigungen erzeugt wird.
  • Umweltschonend, da durch optimale Ausnutzung der Primärenergie nur geringe CO2-Emissionen anfallen.
 
 

Der sogenannte „Primärenergiefaktor“ gibt das Verhältnis von eingesetzter Primärenergie zu abgegebener Endenergie bei der Umwandlung der Energie (z.B. Erdgas in Wärme) an. Je niedriger der Primärenergiefaktor, desto weniger Energie geht bei der Umwandlung verloren und desto besser sieht die Klimabilanz aus. Der Primärenergiefaktor spielt auch eine erhebliche Rolle bei der Erfüllung der Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV). Der Primärenergiefaktor der Fernwärmeversorgung in Viernheim wurde für das Jahr 2015 mit 0,984 zertifiziert. Zum Vergleich: Gewöhnliche Heizungen (Heizöl und Erdgas) haben etwa einen Primärenergiefaktor zwischen 1,1 und 1,3.

 
 

Bei unserer Fernwärme können Sie sich in Punkto Versorgungssicherheit auf uns verlassen. Durch angemessene Reservekapazitäten werden unsere Fernwärmekunden auch an sehr kalten Wintertagen sicher und verlässlich versorgt. Auch sonst brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Die Fernwärme, die in unseren BHKWs erzeugt wird, kommt in Form von heißem Wasser - also ohne brennbare Energieträger - zu Ihnen nach Hause.

 
 

Die Wärmemengenzähler werden in einem Turnus von 5 Jahren gewechselt.

 
 

Zuerst sollten Sie überprüfen, ob an Ihrer Übergabestation Wärme zur Verfügung steht. Sollte an der Fernwärmeübergabestation keine Wärme anstehen, verständigen Sie uns bitte umgehend unter der Tel.-Nr. 06204 / 989-112 - bei Nichterreichbarkeit auch unter 0172 / 7290100. Sollte an der Fernwärmeübergabestation Wärme anstehen, wenden Sie sich bitte an Ihre mit der Wartung beauftragte Fachfirma.