Häufige Fragen (FAQ) Bäder und Sauna

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zu dem Thema "Bäder und Sauna".

alle einblenden
alle ausblenden

Hallenbad:

  Dienstag, Mittwoch, SonntagDonnerstag, Freitag, Samstag
Babybecken mit Rutschemind. 29 °Cmind. 30 °C
Nichtschwimmerbeckenmind. 28 °Cmind. 30 °C
Schwimmerbeckenmind. 28 °Cmind. 30 °C

Waldschwimmbad:

Planschbecken, Nichtschwimmerbecken, Schwimmerbeckenmind. 25 °C

Nein, das ist nicht möglich.

Sonderfall Waldschwimmbad 2020:
Online-Reservierung notwendig, siehe FAQ unten

Wir nehmen dienstags, mittwochs und sonntags Schwimmabzeichen ab. Jedes Schwimmabzeichen mit Schwimmausweis kostet 3 €.

Das Hallenbad schließt Mitte Mai und öffnet Mitte September. Während der Schließung des Hallenbades hat unser Waldschwimmbad geöffnet.

Während der Schließung des Hallenbades im Sommer bieten wir unseren Saunagästen die Möglichkeit, dienstags (Damensauna) und mittwochs (gemischte Sauna) jeweils von 11 – 20 Uhr unsere Sauna zu nutzen. Allerdings ist die Hallenbadnutzung während dieser Zeit nicht möglich!

In der Zeit der Sommerferien ggf. auch wenige Wochen davor bzw. danach bleibt unsere Sauna zwecks Instandhaltungsarbeiten geschlossen. Genaueres können Sie der örtlichen Presse entnehmen oder per Telefon unter 06204 / 989-0 erfragen.

In unserem Saunabereich finden Sie folgende Saunen: Finnische Sauna, Biosauna und ein Dampfbad. Zum Entspannen und Abkühlen stehen Ihnen ein Tauchbecken, mehrere Fußbäder mit beheizten Sitzbänken, ein separater Ruheraum und unser Außenfreibereich zur Verfügung.

Dienstags ist Damensaunatag.

Ja, die Nutzung des Hallenbades ist im Eintrittspreis der Sauna enthalten.
(während der Sommerpause ist die Nutzung des Hallenbads leider nicht möglich)

Wir bieten unseren Saunagästen alle 3 Wochen Sauna-Wellness-Wochen mit folgenden Aufgüssen an: Früchte-, Salz-, Fitness- und Salz-Honig-Aufguss.

Das Leihen ist nicht möglich.
Saunatücher können zum Preis von 15 € beim Bäderpersonal erworben werden.

Häufige Fragen (FAQ) Waldschwimmbad 2020

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema "Waldschwimmbad" in der Badesaison 2020.

alle einblenden
alle ausblenden

Jeder Badegast hat das Recht auf die Einhaltung der Abstandsregeln.

Aus diesem Grund sind die Abläufe im Bad so ausgerichtet, dass dieser Abstand eingehalten werden kann. Die Einhaltung dieser Regeln ist bei diesen Einrichtungen besonders anspruchsvoll.  Die Stadtwerke sind personell nicht in der Lage, für diese Bereiche spezielle Aufsichten zu stellen, die für die Einhaltung dieser Regeln sorgen können.

Um im Bereich der Schrankfächer unabsichtliche Verletzungen der Abstandsregeln zu vermeiden, sind die Umkleiden auf der jeweiligen Seite gesperrt. Umkleiden können nicht nach jeder Nutzung durch Personal gereinigt oder desinfiziert werden. 

Bitte achten Sie daher als Badbesucher selbst auf Infektionsschutz (keine Berührung von Oberflächen, Desinfektion der Hände, ausreichende Belüftung zwischen zwei Nutzungen).

Die Duschräume weisen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit auf, in der sich Aerosole nur sehr langsam auflösen. Auch die Abstandsregeln können raumbedingt nur schwer eingehalten werden. Zudem müssen wir unsere Reinigungs- und Desinfektionskapazitäten auf die unbedingt erforderlichen Bereiche konzentrieren.

Pandemiebedingt sind in der Freibadsaison 2020 von den Badegästen besondere Abstands-und Hygieneregeln einzuhalten:

  • Es ist Kontaktfreiheit vorgeschrieben.
  • Personen, die nicht in einem Haushalt leben, müssen zueinander mindestens
    1,5 Meter Abstand halten. Dies gilt in den Wasserbecken, auf den Liegeflächen, den Wegen und - soweit möglich - in den geöffneten baulichen Einrichtungen.
    Die Zugehörigkeit zu einem Haushalt ist gegebenenfalls nachzuweisen.
  • Im Bereich des Eingangs, der Umkleiden, der Schrankfächer und der Toiletten sind Mund- und Nasenschutz zu tragen.
  • Die Beckenumgänge sind freizuhalten, für das Sonnenbaden stehen die Wiesenbereiche zur Verfügung
  • Zur Vermeidung von Ansteckungen sind die ausgehängten Verhaltensregeln einzuhalten.
  • Anweisungen des Bäderpersonals zum Gesundheitsschutz sind Folge zu leisten.


Badegäste, die die Abstands- und Hygieneregeln verletzen, werden nach Verwarnung im Wiederholungsfall durch das Bäderpersonal des Bades verwiesen - ohne Anspruch auf Rückvergütung des Eintritts. Begleitende Erwachsene haften für Minderjährige. Badegäste, die durch Ihr Verhalten andere Badegäste daran hindern, sich an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten bzw. diese absichtlich verletzen, haben nach Aufforderung durch das Bäderpersonal das Bad umgehend zu verlassen - ohne Anspruch auf Rückvergütung des Eintritts. Diesen Personen wird Hausverbot für den Rest der Saison erteilt.

Jeder Badegast hat das Recht auf die Einhaltung der Abstandsregeln.

Aus diesem Grund sind die Abläufe im Bad so ausgerichtet, dass dieser Abstand eingehalten werden kann bzw. Mund- Nasen-Schutz getragen werden muss. Eine Berücksichtigung dieser Freistellung im Badebetrieb macht die Wahrung der Verkehrssicherungspflicht seitens des Badbetreiber ohne Erfassung und Kennzeichnung solcher Gruppen praktisch unmöglich. Eine Erfassung und Kennzeichnung sprengt jedoch die personellen und betrieblichen Möglichkeiten. 

Die Nutzung des Waldschwimmbades steht grundsätzlich jedermann frei.

Personen mit Neigungen zu Krampf- und Ohnmachtsanfällen sowie geistig Behinderten, ist der Zutritt und Aufenthalt nur mit einer verantwortlichen Begleitperson gestattet.
Für Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert Koch-Instituts können keine besonderen Angebote gemacht werden, Angehörige dieser Gruppe werden daher aufgefordert, im Zweifelsfall auf einen Besuch zu verzichten.

In der Saison 2020 werden generell Minderjährige nur in Begleitung Erwachsener zugelassen. Der begleitende Erwachsene übernimmt die Aufsichtspflicht und hat für die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln auch durch die Minderjährigen einzustehen. Eltern haften für ihre Kinder im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

Der Zutritt ist nicht gestattet für:

  • Personen, die unter Einfluss berauschender Mittel stehen
  • Personen, die Tiere mit sich führen
  • Personen, die an einer meldepflichtigen übertragbaren Krankheit im Sinne des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), an offenen Wunden oder Hautausschlägen leiden (im Zweifelsfalle kann die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlangt werden)
  • Personen mit Erkrankungen der Atemwege oder Symptomen (z.B. erhöhte Temperatur), die auf eine Ansteckung hinweisen.

Maximal 120 Besucher dürfen gleichzeitig das Bad benutzen.

Damit diese Vorgabe eingehalten werden kann, ist der Zugang zum Waldschwimmbad in der Freibadesaison 2020 nur mit erfolgreicher Reservierung möglich. D.h. pro Badezeit werden nur 120 Reservierungen akzeptiert. Die Zahl wird je nach Betriebserfahrung angepasst.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Anzahl gleichzeitiger Besucher im Viernheimer Waldschwimmbad beschränkt.

Um unnötige Anfahrten und Besucherschlangen vor dem Bad zu vermeiden, erfolgt der Einlass ausschließlich mit gültiger Reservierung, die vorher im Internet auf der Homepage der Stadtwerke Viernheim GmbH erfolgen kann. Im Rahmen der Reservierung bestätigt der Badegast zudem die Kenntnis und Einhaltung der besonderen Benutzungsbedingungen in der Saison 2020.

Die Reservierungen sind personenbezogen, damit eine Kontaktverfolgung innerhalb eines Zeitraumes von 4 Wochen nach dem Schwimmbadbesuch erfolgen kann und zur Vermeidung von Missbrauch (Mehrfachreservierungen, Weiterverkauf etc.)

Durch Anklicken des Buttons gelangen Sie zu unserem Reservierungssystem:

Das Internet bietet die Möglichkeit, Reservierungen unabhängig von Öffnungs- und Tageszeiten vorzunehmen. Nur über ein zentrales System ist sichergestellt, dass tatsächlich immer nur die zugelassene Höchstzahl an Reservierungen verfügbar ist und jeder Kunde sofort die verfügbaren Badezeiten sieht.

Badegäste ohne Internetzugang werden gebeten, Familienangehörige, Nachbarn oder Freunde um Unterstützung zu bitten. Es ist als registrierter Kunde möglich, auch eine Buchung für eine andere Person in Vollmacht durchzuführen.

Wir haben für Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, die Sie HIER  finden.

Auf diese Weise sollen möglichst viele Badegäste die Möglichkeit haben, erfolgreich zu reservieren.

Außerdem soll eine Reservierung nur in Kenntnis einer verlässlichen Wetterprognose und einer verlässlichen Besuchsabsicht erfolgen. Da technisch eine nachträgliche Löschung von Reservierungen derzeit nicht umgesetzt werden kann, würden nicht wahrgenommene Reservierungen das Bad blockieren.

Folgende Zeitfenster stehen zur Verfügung:

TageBadezeiten
Montag - Freitag08:00 - 09:30 Uhr
10:00 - 12:30 Uhr
13:00 - 15:30 Uhr
16:00 - 18:30 Uhr
Samstag - Sonntag08:00 - 09:30 Uhr
10:00 - 12:30 Uhr
13:00 - 16:30 Uhr
17:00 - 20:00 Uhr

Die Zeit zwischen den Zeitfenstern wird zum Desinfizieren des Bades genutzt.

Durch die Einführung der Badezeiten soll möglichst vielen Bürgern die Nutzung des Bades ermöglicht werden.
Bei unbegrenzten Badezeiten könnten durch die Einschränkung auf maximal 120 gleichzeitig anwesende Besucher nur wenige Badegäste das Waldschwimmbad nutzen.

Das Viernheimer Waldschwimmbad hat keine Erfassung der Besucher, die das Bad verlassen, sodass die Erfassung der Anzahl anwesender Badegäste nur am Einlass möglich ist. Außerdem sind die Zwischenzeiten für Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen vorgesehen.

In diesem Fall sind entweder alle 120 freien Reservierungen für dieses Zeitfenster bereits vergeben, oder der Zeitraum für die Reservierung dieses Zeitfensters ist bereits abgelaufen.

In diesem Fall haben Sie wahrscheinlich nicht die richtige Kombination von Tickets in den Warenkorb gelegt. Beachten Sie, dass pro Buchung nur eine Erwachsener mit dem Tarif „Reservierung“ möglich ist und bis zu 3 minderjährige Kinder im Tarif „Zusatzperson Kind“.

Alle Badegäste haben ein Anrecht auf die Einhaltung der Abstandsregeln.
Das Bäderpersonal wird dies - soweit möglich - grundsätzlich überwachen, ist aber nicht in der Lage, die diesbezügliche Aufsicht über Minderjährige wahrzunehmen. Diese ist vom begleitenden Erwachsenen zu leisten.

Trotz der Besucherbeschränkung möchten wir allen Interessenten die Möglichkeit geben, unser Waldschwimmbad zu besuchen. Daher unterbinden wir die Möglichkeit, dass einzelne Nutzer einen Großteil der Tickets für sich und den Freundeskreis sichern.

Mit einer Reservierung können Erwachsene bis zu 3 ihrer minderjährigen Kinder ins Waldschwimmbad mitnehmen. Weitere Erwachsene können sich über eine separate
E-Mail-Adresse anmelden und ein Ticket kaufen, sodass der zweite Elternteil ebenfalls für sich selbst und bis zu drei weitere Kinder reservieren kann. Familien mit mehr als 6 minderjährigen Kindern wenden sich bitte an bad(at)stadtwerke-viernheim.de. 

Bitte lassen Sie sich nicht durch Worte wie „zahlungspflichtig“ beirren.
Reservierungen sind komplett kostenfrei!

Die Funktion, das Ticket in eine Wallet-App zu übertragen, ist nur ein zusätzliches Angebot.

Es geügt, das PDF-Dokument (dass sie direkt herunterladen können oder auch später per Mail erhalten) auszudrucken oder auf dem Smartphone zu speichern. Entscheidend ist nur, dass Sie einen gültigen QR-Code an der Kasse vorzeigen können.

Kommen Sie innerhalb der ersten 60 Minuten der reservierten Badezeit an den Eingang zum Bad. Lösen Sie für sich und gegebenenfalls für Ihre begleitenden Kinder ein gültiges Ticket am Kassenautomat. Mit den Tickets und der Reservierung begeben Sie sich zum Kassenhäuschen. Dort scannt ein Mitarbeiter den QR-Code auf Ihrer Reservierung und lässt Sie dann zum Drehkreuz durch, wo Sie ihr Ticket einlösen können.

Stornierungen durch den Kunden sind aktuell nicht vorgesehen.

Die getätigte kostenlose Reservierung verfällt bei Nichterscheinen.

Die Löschung Ihres Kundenkontos und der verknüpften Daten ist im Reservierungssystem möglich.

Loggen Sie sich dazu im Reservierungssystem ein. Danach klicken Sie rechts oben auf Ihren Namen -> Einstellungen -> Registrierung/Abmeldung und aktivieren Sie die „Abmeldung“.

In der Hoffnung, dass die Corona-Einschränkungen im Jahr 2021 wieder entfallen, und um möglichst schnell das Waldschwimmbad zur Verfügung zu stellen, wurde auf eine aufwendige Neuprogrammierung des Kassenautomats und Umbau des Zugangssystems verzichtet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Für die Nutzung des Waldschwimmbades und dessen Einrichtungen wird ein Nutzungsentgelt erhoben. Die Preisliste wird durch Aushang am Eingang des Waldschwimmbades veröffentlicht.

Die Reservierung erfolgt kostenfrei und ist in Kombination mit einer Eintrittskarte für den Einlass erforderlich.

Die Mehrwertsteuer auf Bädereintritte liegt vermutlich im zweiten Halbjahr 2020 bei 5 % statt bei 7 %  (reduzierter Satz). Bei einem Einzeleintritt mit 4 € beträgt die steuerliche Einsparung 7,5 Cent.

Eine entsprechende Absenkung ist allein aufgrund der Wechselgeldproblematik leider nicht darstellbar. Die damit einhergehenden Mehreinnahmen werden zur Instandhaltung des Bades genutzt.

Bereits gekaufte Eintrittskarten und Mehrfachkarten behalten ihre Gültigkeit. Beachten Sie jedoch, dass Sie trotzdem eine Reservierung für die gewünschte Badezeit benötigen. Nur ein gültiges Ticket und eine Reservierung ermöglichen den Eintritt.

Es können leider nur die im Kartenautomaten verfügbaren Eintrittskarten angeboten werden. Ein direkter Barverkauf an der Kasse erfolgt nicht: zur Vermeidung von längeren Warteschlangen, einer eindeutigen Zugangserfassung und zur Wahrung der Abstandsregeln.

Das Viernheimer Waldschwimmbad hat keine Erfassung der Besucher, die das Bad verlassen, sodass die Erfassung der Anzahl der anwesenden Badegäste nur am Einlass möglich ist.

Außerdem müssen Ansammlungen von Personen vor dem Bad verhindert werden, die auf gegebenenfalls noch freie Kapazitäten hoffen und warten.

Im Rahmen der Vorbereitungen der Wasserbecken wurden leider auch dieses Jahr wieder Risse im Beckenboden entdeckt, die „geflickt“ werden mussten.  Die Kunststoffbecken sind am Ende der Lebensdauer und damit immer anfälliger. Derzeit laufen Förderanträge mit dem Ziel der Erneuerung der Beckenmaterialien.   

Die spätere Öffnung des Bades für weniger Besucher mit erhöhtem Personal- und Reinigungsaufwand erhöht das Defizit des Freibadbetriebs beträchtlich. Bei Umlage dieser zusätzlichen Kosten auf die Eintrittspreise wäre eine deutliche Anhebung aller Preise erforderlich.

Die Stadtwerke Viernheim haben sich jedoch entschieden, diese Kosten – in der Hoffnung, dass die Corona-Einschränkungen im Jahr 2021 wieder entfallen – nicht auf den Preis umzulegen.

Viren werden durch das Chlor abgetötet (Quelle: Pandemieplan der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V.). Damit besteht in Schwimmbädern kein größeres Ansteckungsrisiko als in anderen Einrichtungen. Es gilt hier die Aussage des Umweltbundesamtes vom 12. März 2020.

Das Waldschwimmbad gehört zur kommunalen Daseinsvorsorge und ist für viele ein wichtiger Ort zur körperlichen Ertüchtigung, zur sportlichen Betätigung oder zum Entspannen. Die Stadt Viernheim und die Stadtwerke Viernheim tragen jedes Jahr ein höheres sechsstelliges Defizit, um den Viernheimer Bürgern diese Einrichtung anbieten zu können. Auch unter erschwerten Bedingungen wollen wir dieses Angebot nicht einfach einstellen.

Die vorgenommenen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie werden unvermeidbar zu Kritik, Unverständnis und Frustration führen. Manches könnte vielleicht auch anders abgewickelt werden. Derzeit wird versucht, mit den verfügbaren Mitteln einen Betrieb für möglichst viele Badegäste unter Wahrung der erhöhten Verkehrssicherungspflichten durchzuführen. Wir hoffen, dass kein Sachverhalt eintritt, der uns zu einer kurzfristigen Schließung des Bades nötigt.

So lange, bis die Corona-Verordnungen des Bundeslandes Hessen in Abstimmung mit den Kommunen wieder aufgehoben werden.